Bergrettungsübung mit Coptereinsatz am Bischling

Der Steinergraben am Werfenwenger Bischling ist extrem steil, lang und felsdurchsetzt und wird durch den Strußingweg durchschnitten. Die Übungsannahme für die Bergrettungsübung: Ein Notruf ist eingegangen, dass eine Person im Bereich Steinergraben abgestürzt und verletzt sei. Diese soll nun geortet und geborgen werden. Einsatzleiter Hansjörg Gschwendter "Letztes Jahr stürzte ein Rodler in diesen Graben. Hier sind im Winter viele Rodler, im Sommer Radfahrer unterwegs. Die Übungsannahme ist also sehr realitätsnah.

Das Copterteam (Manfred Schwaiger - Pilot und Paul Mörwald am Monitor) ortete den Verletzten und lieferte Bilder für die Auswahl der Abseilroute der Bergungsmannschaft.

Die Fortschritte der Bergung des Verletzten durch 15 Bergretter der Ortsstelle Werfen wurden durch Lagebilder aus der Luft für die Einsatzleitung sichtbar gemacht.


Der Verletzte in der Trage, die am voll ausgelängten 100 Meter Bergeseil festgemacht ist.

Der Verletzte in der Trage - im steilen, felsdurchsetzten Steinergraben - über den Copter sind Lagebilder auch von schwer einsehbaren Stellen möglich.

Mittels Mannschaftszug werden Trage und die beiden begleitenden Bergretter hochgezogen.




21 Ansichten